Magic Maze

Magic Maze

Worum geht es?

„Magic Maze“ von Kasper Lapp ist ein kooperatives Echtzeitspiel für 1 bis 8 Personen und bei Pegasus erschienen. Es geht darum, vier Helden in einem Einkaufszentrum Diebstähle durchführen zu lassen, nachdem ihnen ihre ganze Ausrüstung gestohlen wurde. Die Spieler schlüpfen in die Rolle eines Barbars, Magiers, Elf und Zwerg. In unserem Review erfahrt ihr wie das Spiel gespielt wird und ob es uns in unserem Test überzeugen kann.

Spielablauf

Bei „Magic Maze“ spielt man gegen die Zeit und muss sich im Laufe des Spiels mehr Zeit verschaffen. Die Helden gewinnen das Spiel, wenn sie es rechtzeitig aus dem Einkaufszentrum schaffen nachdem sie einen bestimmten Gegenstand stehlen konnten.

Zu Beginn des Spiels hat man nur drei Minuten Zeit. Nun gilt es das Einkaufszentrum zu erkunden, die Gegenstände zu finden und sich auf seinem Gegenstand zu platzieren. Sobald die Helden die Gegenstände stehlen beginnt die Flucht. Es gibt 17 vorgefertigte Szenarien, danach ist die eigene Kreativität gefragt. Die Zeit muss im Laufe des Spiels immer wieder aufgefrischt werden, sonst verlieren die Helden das Spiel.

Alle Helden starten in der Mitte des Einkaufszentrums. Die vier Aktionskarten werden ausgelegt und man kann sich mit den anderen unterhalten wie man vorgehen will. Die Aktionskarten haben eine bestimmte Ausrichtung und müssen immer so ausgelegt werden. Auf den Karten sind die Aktionen zu sehen die ein Spieler machen darf, und zwar mit jeder Figur auf dem Feld. Hat ein Spieler also eine Aktionskarte mit einem Pfeil der nach vorne und einem Pfeil der nach links zeigt, dann darf er jede Figur immer nach vorne oder nach links schieben. Das darf beliebig oft gemacht werden. Soll sich der Held nach hinten bewegen muss ein anderer Spieler eine Aktionskarte mit so einem Pfeil haben. Weitere Aktionen sind z.B. die Benutzung der Rolltreppen oder Vortex-Felder.

Vortex-Felder ermöglichen das schnelle Springen zwischen Räumen. Sie sind durch Wirbel in verschiedenen Farben gekennzeichnet. Sobald die Gegenstände gestohlen wurden, schließen sich die Wirbel und die Helden müssen „auf dem Fußweg“ aus dem Einkaufszentrum entkommen.

Eine der Schwierigkeiten ist die, dass man nur am Anfang kommunizieren darf. Sobald die Helden den ersten Zug gemacht haben darf man nicht mehr mit den andern Mitspielern sprechen. Es gibt aber Ausnahmen. Es ist z.B. erlaubt wieder miteinander zu sprechen, wenn man die Sanduhr dreht und sich Zeit verschafft. Das kann man auf bestimmten Feldern des Einkaufszentrums machen, danach ist das Feld aber verbraucht und kann nicht mehr zur Zeitauffrischung genutzt werden. Es darf nur so lange gesprochen werden, bis die erste Figur sich wieder bewegt. Will man sonst mit einem anderen Spieler kommunizieren (nicht: reden!), muss man eine große rote Figur vor ihn stellen. So signalisiert man seinem Mitspieler, dass er etwas tun soll. Der Haken ist der, dass er nicht zwingend weiß was und mit welcher Figur er machen soll, sondern nur dass er etwas tun soll.

Die Helden in dem Spiel können immer nur geradeaus laufen. Kommt man an eine Rolltreppe darf man diese benutzen. Wer sich auf ein Symbol mit einer Lupe bewegt entdeckt die nächsten Räume. So ergibt sich nach und nach ein Bild des Spielplans. Die Flucht ist etwas hektischer und man muss stets die Sanduhr im Auge behalten. Eine Runde dauert in der Regel ca. 15 Minuten, es sei denn die Zeit läuft einem nicht davon.

Fazit

Magic Maze“ ist unterm Strich ein Spiel das in der richtigen Gruppe sehr gut funktionieren kann. Es hat ein Thema das gewöhnungsbedürftig ist, ist optisch aber sehr ansprechend. Das knifflige ist die Kombination aus Aktionen die nur ein bestimmter Spieler ausführen darf, der knapper werdenden Zeit und der fehlenden Kommunikation. Während man selbst schon ganz bestimmte Züge im Kopf hat, können Spieler die etwas langsamer sind oder auf dem Schlauch stehen für den ein oder anderen Frustmoment gut sein. Deshalb ist „Magic Maze“ für uns ein gutes und interessantes Spiel, es vereint aus anderen Spielen bekannte Mechanismen zu einem geschickten Wettlauf. Wer sich nicht gerne ärgert sollte lieber die Finger von dem Spiel lassen.

Spielmaterial

  • 24 Einkaufszentrums-Kartenteile
  • 4 Heldenfiguren
  • 12 „Außer Betrieb“-Marker
  • 9 Aktionskärtchen für 2 bis 8 Spieler
  • 7 Aktionskärtchen für das Solospiel
  • 1 Sanduhr
  • 1 „Tu was!“-Spielfigur
  • 1 Wertungsblatt
  • 1 Diebstahl-Kartenteil

8 Rezensionen und Tests

Achtung, jeder Blog und jede Seite hat ein eigenes Bewertungssystem. Die Wertungen für diesen Pressespiegel werden auf die REDUXO-Skala von 1 bis 6 Punkte umgerechnet.

7 Bewertungen

4,9

Übersicht durchschnittliche Rezensionen und Spieletests für dieses Spiel.

6
0%
5
86%
4
14%
3
0%
2
0%
1
0%
Eigenschaften
Erscheinungsdatum: 05/2017
Nominierung:
Verlag:
Autor:
Spieler: 1–8
Empfl. Alter: ab 8 Jahre
Dauer: 15 Minuten
EAN: 4250231714283
Preis (UVP): 24,95
REDUXO Wertung: 4/6 Punkte
Presse Wertung:
(4,9/6 Punkte, 7 Bewertungen)
Spielanleitung: Kostenlos herunterladen (PDF)